St. Gabriel - Tageseinrichtung für Kinder

Wer sind wir

Nimm mich an die Hand und begleite mich ein Stück meines Weges, damit ich lernen kann, alleine zu gehen (aus „Christliches Profil in katholischer Trägerschaft“, 2001)

 

 

 

St. Gabriel ist eine Tageseinrichtung in Trägerschaft der katholischen Kirchengemeinde St. Peter und Paul Wiesbaden, für Kinder im Alter von 6 Monaten bis zum Schuleintritt. Unsere Einrichtung blickt auf eine langjährige Geschichte zurück. Bereits im Jahr 1893 bat der Schiersteiner Weinhändler Anton Berges das königliche Ministerium in Berlin, um die Erlaubnis eine Kleinkinder- Bewahrschule einrichten zu dürfen. Mit der erteilten Erlaubnis schenkte er 1897 der Kirchengemeinde St. Peter und Paul ein Wohnhaus in der Alfred-Schumann-Straße und den Dernbacher Schwestern 20.000 Mark für den Ausbau. In all den Jahren bis heute wurde die Einrichtung immer wieder sukzessive renoviert und vergrößert. Seit November 2015 sind wir in unserem modernen Neubau.

 

 

 

Heute betreuen wir 100 Kinder. 80 Kinder in vier alters­gemischten Gruppen und 20 Kinder in zwei Krippengruppen.

 

Unser Alltag ist geprägt von unseren christlichen Werten, die von den pädagogischen Fachkräften getragen und gelebt werden. Wir treten mit den Kindern in eine tragfähige und liebevolle Beziehung und bieten ihnen einen Ort, wo sie andere Kinder erleben, mit ihnen spielen, toben und forschen können. Immer unter Berücksichtigung der individuellen Entwicklung und Bedürfnisse. Unser Ziel ist es, eine sichere Basis zu geben, damit sich Kinder zu selbstbewussten und starken Persönlichkeiten entwickeln können. Dabei profitieren alle von der Vielfalt und Individualität jedes Einzelnen.

 

 

 

Gerade in den ersten Lebensjahren eines Kindes werden durch Erziehung und Umwelt Grundsteine für seine Entwicklung angelegt, die für das spätere Leben von wichtiger Bedeutung sind. Darum erhalten die Kinder in unserer Tageseinrichtung eine ganzheitliche Förderung durch kompetente Fachkräfte, um sie  bestmöglich in ihrer Entwicklung zu unterstützen. Dies beinhaltet folgende Bildungsbereiche:

 

 

 

  • Religiös-kultureller Bereich
  • Kognitiver Bereich
  • Sozialer Bereich
  • Motorischer Bereich
  • Emotionaler Bereich

Die Zusammenarbeit mit anderen Institutionen im Stadtteil versteht sich von selbst. Zudem begleiten wir Kinder in Einzel­integration.

 


Warum engagieren wir uns

Unsere Kindertageseinrichtung ist Initiator und Gründungsmitglied des Netzwerkprojekts SchiersteinerBRÜCKE. Sie befindet sich in unmittelbarer Nachbarschaft zu ihrem Träger, der katholischen Kirchengemeinde St. Peter und Paul in Schierstein.

 

Die deutsche Gesellschaft ist in einem grundlegenden Wandel: Immer mehr Menschen leben allein, immer mehr Menschen werden älter, klassische Familienstrukturen (Großfamilie, Mehrgenerationenfamilie) werden seltener. Der Lebensstil der Menschen wird immer individueller. Gleichzeitig wird die soziale Absicherung geringer. Arbeitsbedingungen verändern sich rasant. Berufliche Anforderungen steigen. Die Eigenverantwortung der Menschen wird immer stärker eingefordert.

 

Für Familien wächst damit der Bedarf an Beratung, Begleitung und Unterstützung. Kindertageseinrichtungen stehen damit vor großen Herausforderungen. Die Kinderbetreuung und Erziehung ist ein wichtiger Beitrag zum Familienleben. Darüber hinaus gibt es jedoch einen ganzheitlichen sozialen Bedarf. Die bestehende Beziehung zwischen Kindern, Eltern und der Kindertageseinrichtung soll genutzt werden um eine Überleitung an weiterführende Angebote zu gewährleisten (Niedrigschwelligkeit/ Wegweiserfunktion).

 

Auch Menschen ohne Kinder und Senioren haben einen wachsenden Bedarf an Beratung, Begleitung und Unterstützung. Darüber hinaus besteht ein großes Bedürfnis nach sinnvoller Freizeitgestaltung, sozialen Beziehungen und einem sinnerfüllten Leben. Angesichts der demografischen Situation wird ein funktionierendes soziales Netzwerk im Quartier (Stadtteil) immer wichtiger. Die familiären Strukturen geraten, sofern vorhanden, immer stärker an ihre Grenzen.

 

Die Inanspruchnahme der sozialen Angebote des Projekts „Schiersteiner Brücke“ erfolgt unabhängig von der religiösen, ethnischen, nationalen, geschlechtlichen oder weltanschaulichen Orientierung der rat- und hilfesuchenden Menschen. Die Kita St. Gabriel versteht sich ausdrücklich als Beitrag zum Gemeinwesen im Stadtteil und ist ein Pfeiler der SchiersteinerBRÜCKE.